Historisches Archiv der Region Biel, Seeland und Berner Jura

Johannes Augustinus Verresius

Stadt Biel - Brunnen - Karten und Pläne - Persönlichkeiten - Schriftliche Dokumente




Johann Augustin Aeberli oder Eberle (latinisiert in Verresius, von lateinisch Eber = Verres) wurde vor dem Jahr 1600 in Landshut (Bayern) geboren. Seit dem Jahr 1615 war er Hintersasse (= Einwohner ohne vollumfängliche Rechte) in Biel, wo er als Maler und Glasmaler wirkte. Am 6. August 1621 verheiratete sich Verresius mit Elsbeth Lämlin (Lambelet) aus Travers. Bekannt wurde er vor allem dank seinen Chroniken.

Die erste, 1624 im Auftrag der Stadt verfasste „Chronik der löblichen und berümbten Stadt Biel in der Eydtgenossenschaft“ zeigt im Titelbild eine Sicht auf die Stadt Biel von Süden. Es folgen Abbildungen von Gegenständen aus der Burgunderbeute, nämlich die bei Murten erbeuteten Kanonen, Fahnen und Schalen. Des Weiteren sind ein Bannerträger der Bieler Truppen und ein Hauptmann zu sehen, gefolgt von etwas „holprigen“ Versen über die Brunnquelle und die Stadtbrunnen.

Im Jahr 1627 schrieb, zeichnete und malte Verresius eine neue Fassung seiner Chronik, in der er eine weitere Ansicht der Stadt Biel von Süden zeigte. Diese Chronik zeigt ausserdem die Wappen der 13 in Biel und im Bistum regimentsfähigen Geschlechter.

Von den Chroniken des Verresius wurden verschiedene Abschriften erstellt, die letzte stammt aus dem 18. Jahrhundert. Verresius starb am 20. Januar 1636 in Biel.  

Quellen:
Biel Stadtgeschichtliches Lexikon. (1999). Verresius. Biel. Büro Cortesi Biel
Bähler a. (1908). Aus der Verresiuschronik. In: Bieler Neujahrsblatt, Biel


Autor: Christoph Lörtscher / Quelle: Christoph Lörtscher, Biel 2013