mémreg / Dossiers

Hexenprozesse in Biel und Umgebung

Bevor der letzte Hexenprozess in Biel im Jahr 1757 für die Angeklagte glimpflich ausging, hatte der Hexenwahn in unserer Region schon viele Opfer gefordert.




Nach Angaben von Werner Bourquin und C. A. Bloesch fand im Jahr 1757 in Biel der letzte Hexenprozess in unserer Region statt. Die beiden Historiker berichten, dass die Frau eines Georges Villars von Leubringen von zahlreichen Nachbarn und übrigen Dorfbewohnern der Hexerei beschuldigt worden sei - es wurde ihr vorgeworfen, sie habe das Vieh verderbt und viele Menschen im Dorf um ihre Gesundheit gebracht. Um den Fall zu untersuchen, habe der Rat von Biel eine Kommission ernannt, der unter anderem der Stadtarzt Friedrich Salomon Scholl angehörte. Das Gutachten des Stadtarztes habe entscheidend dazu beigetragen, dass Frau Villars vom wenigstens vom Vorwurf der Hexerei freigesprochen wurde. Mit diesem Prozess endete ein dunkles Kapitel der Rechtssprechung in unserer Gegend. In der Region Biel-Seeland und im Südjura hatte der Hexenwahn viele Opfer gefordert.

Dokument
Religion§Ideologien§Frauen§Klima£

Hexenprozesse in Biel und Umgebung


Hintergründe des europäischen Hexenwahns
Der Hexenwahn als zusammenhängende Theorie entstand im Spätmittelalter. Um 1400 bildete sich aus dem Feindbild des den Teufel anbetenden Ketzers und d... Quelle: Diverse 2015


Brunnen§Religion£

Engel, Lamm und Teufel

Engel, Lamm und Teufel. Der vom Steinmetzen Michel Wumard im Jahr 1563 geschaffene Brunnenstock zeugt unter anderem von der Intensität des Teufelsglaubens im 16. Jahrhundert. Die Komposition mit dem Engel und dem Lamm, dem Sinnbild der Seele, di... Quelle: Chr. Lörtscher, Biel 1563


Religion§Unglücksfälle und Katastrophen§Frauen§Alte Berufe£

Hexensabbat, Hexenprozess und Hexenverbrennung

Hexensabbat, Hexenprozess und Hexenverbrennung.

Quelle: Wikimedia commons um 1570


Religion§Unglücksfälle und Katastrophen§Frauen£

Hexensabbat

Hexensabbat mit Teufeln und Hexen.

Quelle: Wikimedia Commons um 1570


Frauen§Literatur£

Sara lächelt

Sara lächelt - eine seltsame Geschichte. Geschrieben und publiziert von Rudolf Wehren, Biel 1994.

Quelle: Rudolf Wehren, Biel 1994


Alte Berufe§Unglücksfälle und Katastrophen§Frauen£

Eine Mutter mit ihrer Tochter, der Hexerei angeklagt, ein Folterknecht und ein Inquisitor

Folter im Zürich der frühen Neuzeit: Eine Mutter mit ihrer Tochter, der Hexerei angeklagt, ein Folterknecht und ein Inquisitor.

Quelle: Historisch-biographisches Lexikon der Schweiz um 1570


Landwirtschaftliche Produkte§Tiere£

Milchzauber

Milchzauber: Die durch schwarze Magie "verhexte" Milch soll angeblich Krankheiten verbreiten. Tugend-Spiegel, Augsburg, 1486. Quelle: Tugend-Spiegel, Augsburg, 1486 um 1486


Porträts§Persönlichkeiten§Gemälde£

Dr. med. Friedrich Salomon Scholl (1708-1771)

Portrait des Doktors Friedrich Salomon Scholl, Öl auf Leinwand, in vergoldetem Holzrahmen.
Quelle: Kunstsammlung der Stadt Biel 1744


Rebbau und Weinlese§Naturereignisse§Tüscherz-Alfermée§Klima£

«Seegfrörni» bei Tüscherz-Alfermée, 1963

Die «Seegfrörni» des Bielersees im Jahr 1963, im Vordergrund sind schneebedeckte Rebstauden zu sehen. Die Aufnahme wurde von Tüscherz-Alfermée aus in Blickrichtung Biel gemacht. Der Bielersee gefriert nur in sehr kalten W... Quelle: Fotoarchiv der Gemeinde Tüscherz-Alfermée, F. Perrinjaquet 1963


Schiffahrt§Landschaften§Ufer§Boote und Segelschiffe§Grafik£

St. Petersinsel um 1787

Sicht von der Kanincheninsel auf die St. Petersinsel und auf den Bielersee von Johann Joseph Hartmann. Gouachierte Umrissradierung, vermutlich aus dem Jahr 1787. Die St. Petersinsel wurde durch den Aufenthalt des Philosophen Jean-Jaques Rousseau im J... Quelle: Ueli Tüscher, Biel um 1787


Städte§Lithographien§Landschaften§Mittelalterliche Architektur£

Ansicht der Stadt Biel um 1835

Diese Zeichnung stammt von Johann Peter Girard und wurde später von C. A.  Jenni in Bern lithographiert. Die Ansicht zeigt die Stadt Biel in zahlreichen Einzelheiten. Etwa in der Mitte des Bildes ist das 1836 abgebrochene Pasquart... Quelle: Ueli Tüscher, Biel um 1835