mémreg / Dossiers

Petinesca

Zur Römerzeit war Petinesca die wohl bedeutendste Ortschaft der Region Biel-Seeland - hier, am Fusse des Jensbergs, kreuzte sich die Strasse in Richtung Solothurn mit dem Wasserweg zum Rhein. Belege für die Rolle, die Petinesca für den Handel spielte, finden sich noch heute: Auf der Peutingertafel, einer Strassenkarte der Antike, findet sich der Name der Ortschaft, und Spuren der Römerstrasse und einer Hafenanlage sind bis heute erhalten geblieben. Während gut drei Jahrhunderten erlebte Petinesca eine friedliche und wirtschaftlich blühende Zeit.


Petinesca, eine ursprünglich von den Helvetiern gegründete Siedlung, wurde im Zusammenhang mit dem Niedergang des Römischen Reiches bald aufgegeben - eine Fluchtburg aus der letzten Phase der Besiedlung blieb unvollendet.. Nach und nach verschwanden die Ruinen im vorrückenden Wald. Später wurde ein Teil der Bausubstanz der verlassenen Häuser wohl für Neubauten in der Region verwendet.
Etwa anderthalb Jahrtausende wurde es ruhig um Petinesca. Immerhin vermutete J. B. Plantin schon im Jahr 1656, das römische Petinesca müsse sich südwestlich der Ortschaft Studen befunden haben.

Die Erforschung Petinescas setzte 1830-32 ein: Die Berner Regierung liess am Fusse des Jensbergs nach Altertümern graben, und Geschichtsfreunde setzten die Forschungs- und Sammlertätigkeit auf eigene Rechnung fort.

Im Sommer 1898 wurde zur Erforschung des Jensberges und seiner Umgebung der Verein "Pro,Petinesca" gegründet. Der Verein leitete systematische Grabungen ein, die unter anderem zur Entdeckung des Keltenwalls und der Reste eines Wachtturms mit Eingangstor führten.

Eine weitere Möglichkeit zur Erforschung Petinescas bot sich in den Jahren der Weltwirtschaftskrise. 1937 bis 1939 wurden die Reste des oberhalb des Dorfes gelegenen Tempelbezirk freigelegt. Dabei konnten die Grundmauern von sechs Tempeln und drei Kapellen sowie die Reste eines Mehrzweckraums gefunden werden.
In den folgenden Jahrzehnten jedoch holte sich der Wald das Areal des Tempelbezirks zurück.

Mit der Überführung des gesamten Tempelbezirks in Staatsbesitz (2009) war die Grundlage für eine Instandstellung der Fundstellen gelegt. 2011 gelang es dem Archäologischen Dienst des Kantons Bern, die Grundrisse der Tempel, der Kapellen und des Mehrzweckraums wieder sichtbar und die ganze Anlage besser zugänglich zu machen. Am 24. Juni 2012 wird der wiederhergestellte Tempelbezirk mit einem Volksfest eingeweiht. Weitere Informationen zu Fundstellen in unserer Region finden Sie unter dem folgenden Link:

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/kultur/archaeologie/fundstellen/seeland.html

Dokument
Feste und Feierlichkeiten§Mode und Kleidung£

Impressionen vom Petinesca-Fest

Impressionen vom Petinesca-Fest vom 24. Juni 2012. Quelle: Christoph Lörtscher, Biel 2012


Feste und Feierlichkeiten§Uniformen£

Impressionen vom Petinesca-Fest

Impressionen vom Petinesca-Fest vom 24. Juni 2012. Quelle: Christoph Lörtscher, Biel 2012


Feste und Feierlichkeiten§Uniformen£

Impressionen vom Petinesca-Fest

Impressionen vom Petinesca-Fest vom 24. Juni 2012. Quelle: Christoph Lörtscher, Biel 2012


Archäologie£

Die Toranlage von Petinesca

Die Toranlage von Petinesca. Quelle: Christoph Lörtscher, Biel 2012


Feste und Feierlichkeiten§Alltag£

Impressionen vom Petinesca-Fest

Impressionen vom Petinesca-Fest vom 24. Juni 2012. Quelle: Christoph Lörtscher, Biel 2012


Karten und Pläne£

Die Peutingertafel

Die Peutingertafel mit dem Hinweis auf Petinesca. Quelle: Wikimedia commons Die Peutingertafel


Archäologie§Alltag£

Römische Keramik in Petinesca

Römische Keramik in Petinesca.

Quelle: Archäologischer Dienst des Kantons Bern unbekannt


Baustile§Archäologie£

Häuserzeile im Unterdorf von Petinesca (Studen-Vorderberg), erste Hälfte 1. Jahrhundert nach Christus

Häuserzeile im Unterdorf von Petinesca (Studen-Vorderberg), erste Hälfte 1. Jahrhundert nach Christus.

Quelle: Archäologischer Dienst des Kantons Bern erstes Jahrhundert nach Christus


Religion§Archäologie£

Petinesca

Petinesca&... Quelle: Archäologischer Dienst des Kantons Bern 2012



Gebäude§Bau§Archäologie£

Römische Fluchtburg beim Grabefeld in Studen

Römische Fluchtburg beim Grabefeld in Studen. Der Bau der Fluchtburg begann im 3. Jahrhundert und blieb unvollendet.

Quelle: Archäologischer Dienst des Kantons Bern 2006


Handel und Kleingewerbe§Archäologie£

Römische Münze aus Petinesca

Münze des Kaisers Marcus Aurelius, geprägt 172 bis 174 nach Christus, gefunden in Petinesca (Schutthalde der Steinbauphasen).

Quelle: Archäologischer Dienst des Kantons Bern 172 bis 174 nach Christus


Archäologie£

Reste einer Räucherkammer in Petinesca, drittes Jahrhundert nach Christus

Reste einer Räucherkammer in Petinesca, in einem Gebäude der jüngsten Steinbauphase, drittes Jahrhundert nach Christus.

Quelle: Archäologischer Dienst des Kantons Bern 3. Jahrhundert nach Christus


Gewässer§Landschaften§Archäologie£

Die Zihl bei Aegerten um 369 nach Christus

Die Zihl bei Aegerten um 369 nach Christus. Ein grosser Burgus ist im Jahr zuvor bei der heutigen Kirche gebaut worden, die zweite Festung steht im Bau.

Quelle: Archäologischer Dienst des Kantons Bern 369 nach Christus


Tiere§Religion§Mode und Kleidung§Kunsthandwerk§Archäologie£

Emaillierte Eulenfibel aus Petinesca

Emaillierte Eulenfibel, gefunden auf dem Tempelbezirk Gumpboden (Petinesca). Vermutlich eine Opfergabe an die Göttin Minerva. Länge des Originals 3 cm.

Quelle: Archäologischer Dienst des Kantons Bern unbekannt


Religion§Kunsthandwerk§Archäologie£

Terrakottafiguren, Grabbeigaben vom Keltenweg in Studen

Spuren aus dem alten Petinesca: Terrakottafiguren, Grabbeigaben vom Keltenweg in Studen.

Quelle: Archäologischer Dienst des Kantons Bern unbekannt


Tiere§Kunsthandwerk§Archäologie£

Bronzering mit stilisierten Stierköpfen und Vögeln

Bronzering mit stilisierten Stierköpfen und Vögeln aus der Zihl bei Port. Quelle: Archäologischer Dienst des Kantons Bern unbekannt


Archäologie§Baustile£

Die Holzburg von Aarberg

Die Holzburg von Aarberg.

Quelle: Archäologischer Dienst des Kantons Bern 10. Jahrhundert


Archäologie£

Schematisches Profil durch den Keltenwall

Schematisches Profil durch den Keltenwall mit Ergänzung des ursprünglichen Zustandes.

Quelle: Archäologischer Dienst des Kantons Bern unbekannt


Archäologie£

Fundstellen auf dem Jensberg und in dessen Umgebung.

Fundstellen auf dem Jensberg und in dessen Umgebung.

Quelle: Archäologischer Dienst des Kantons Bern unbekannt


Dörfer§Landschaften§Bauernhäuser£

Blick vom Bärgli auf Busswil, 1935

Blick vom Bärgli auf Busswil, 1935. Im Hintergrund sieht man den Jensberg mit der Kiesgrube Petinesca und die erste Jurakette. Quelle: A. und E. Rätz-Kipfer, Busswil 1935


Arbeitsformen§Wissenschaften§Archäologie£

Archäologischer freiwilliger Arbeitsdienst

Schild: «Archäologischer freiwilliger Arbeitsdienst». Aus: Die Ausgrabungen der Schweizerischen Urgeschichtsforschung 1937–39 (Ausschnitt): Ausgrabung des gallorömischen Tempelbezirks von Petinesca (Studen bei Biel). Auf d... Quelle: Archiv: Schweizerische Gesellschaft für Ur-und Frühgeschichte, Basel (Cinémathèque suisse, Lausanne) 1937


Kuriosa§Landwirtschaftliche Produkte£

Köche beim Obstpflücken

Köche beim Obstpflücken. Aus: Die Ausgrabungen der Schweizerischen Urgeschichtsforschung 1937–39 (Ausschnitt): Ausgrabung des gallorömischen Tempelbezirks von Petinesca (Studen bei Biel). Auf dem «Gumpboden» bei Petin... Quelle: 16 mm, s/w, stumm 1937


Nutztiere£

Die Kaninchen

Fütterung der Kaninchen. Aus: Die Ausgrabungen der Schweizerischen Urgeschichtsforschung 1937–39 (Ausschnitt): Ausgrabung des gallorömischen Tempelbezirks von Petinesca (Studen bei Biel). Auf dem «Gumpboden» bei Petinesca ... Quelle: Archiv: Schweizerische Gesellschaft für Ur-und Frühgeschichte, Basel (Cinémathèque suisse, Lausanne) 1937


Archäologie§Wissenschaften§Waldarbeit£

Im Wald

Ausgrabungen im Wald: Transport des Materials, Arbeit mit Spitzhacke und Schaufel. Aus: Die Ausgrabungen der Schweizerischen Urgeschichtsforschung 1937–39 (Ausschnitt): Ausgrabung des gallorömischen Tempelbezirks von Petinesca (Studen bei ... Quelle: Archiv: Schweizerische Gesellschaft für Ur-und Frühgeschichte, Basel (Cinémathèque suisse, Lausanne) 1937


Karten und Pläne§Archäologie§Wissenschaften£

Der Übersichtsplan

Übersichtsplan: Die Anlage Petinesca zur römischen Zeit. Aus: Die Ausgrabungen der Schweiz.Urgeschichtsforschung 1937–39 (Ausschnitt): Ausgrabung des gallorömischen Tempelbezirks von Petinesca (Studen bei Biel). Auf dem «Gu... Quelle: Archiv: Schweizerische Gesellschaft für Ur-und Frühgeschichte, Basel (Cinémathèque suisse, Lausanne) 1937


Archäologie§Wissenschaften£

Der Leiter

Prof. A. Rais, Leiter der Ausgrabungen. Aus: Die Ausgrabungen der Schweizerischen Urgeschichtsforschung 1937-39 (Ausschnitt): Ausgrabung des gallorömischen Tempelbezirks von Petinesca (Studen bei Biel). Auf dem «Gumpboden» bei Petine... Quelle: Archiv: Schweizerische Gesellschaft für Ur-und Frühgeschichte, Basel (Cinémathèque suisse, Lausanne) 1937


Archäologie§Wissenschaften£

Die Tempelmauern

Freilegen der Tempelmauern mit Maurerkelle, Gärtnerhacke und Besen. Aus: Die Ausgrabungen der Schweizerischen Urgeschichtsforschung 1937–39 (Ausschnitt): Ausgrabung des gallorömischen Tempelbezirks von Petinesca (Studen bei Biel). Auf... Quelle: Archiv: Schweizerische Gesellschaft für Ur-und Frühgeschichte, Basel (Cinémathèque suisse, Lausanne) 1937


Archäologie§Wissenschaften£

Wiederaufbau

Wiederaufbau der Toranlage. Aus: Die Ausgrabungen der Schweizerischen Urgeschichtsforschung 1937–39 (Ausschnitt): Ausgrabung des gallorömischen Tempelbezirks von Petinesca (Studen bei Biel). Auf dem «Gumpboden» bei Petinesca wu... Quelle: Archiv: Schweizerische Gesellschaft für Ur-und Frühgeschichte, Basel (Cinémathèque suisse, Lausanne) 1937